Gütesiegel und Prüfzeichen beim Holzspielzeug

Gütesiegel und Prüfzeichen beim Holzspielzeug

Gütesiegel und Prüfzeichen beim Holzspielzeug

Gütesiegel und Prüfzeichen beim Holzspielzeug:

Beim Kauf vom Holzspielzeug will man natürlich sicher sein, dass das gekaufte Produkt für Kinder sicher und ungefährlich ist. Dabei findet man oft, auf der Produktverpackung oder direkt am Spielzeug selbst, zahlreche Gütesiegel, Prüfzeichen und Normen. Welche Bedeutung diese Zeichen im Klartext haben können Sie im folgendem Beitrag nachlesen.

DIN 53160

DIN ist die Abkürzung für Deutsches Institut für Normung. In der DIN 53160 werden folgende zwei Sachen bestimmt: Bestimmung der Farblässigkeit von Gebrauchsgegenständen -Teil 1: Prüfung mit Speichelsimulanz (DIN 53160-1) und Bestimmung der Farblässigkeit von Gebrauchsgegenständen – Teil 2: Prüfung mit Schweißsimulanz (DIN 53160-2). Daher ist diese Norm für lackierte Holzspielzeuge sehr wichtig. Achtung: diese Norm regelt und kontrolliert nicht: mögliche, sich in dem Frabstoff befindliche Schadstoffe oder Gefahrstoffe! Dafür ist DIN Norm 71-3 zuständig. Die Holzspielzeuge die mit dieser Norm ausgezeichen sind können von Babys oder Kleinkinder in den Mund genommen werden ohne der Gefahr das sich die Bestandteile vom Lack o.ä. in den Mund oder Magen gelangen.

GS – Geprüfte Sicherheit

GS Gütesiegel steht für geprüfte Sicherheit. Bei den Holzspielzeugen mit diesem Zechen garantiert der Hersteller oder Inverkehrbringer das alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt sind. Diese Produktkennzeichnung ist allerdings freiwillig. Die gesetzliche Produktprüfung erfolgt von einer anderen unabhängigen Stelle, z.B. vom TÜV. Wenn ein Holzspielzeug diesen Gütesigel hat kann man davon ausgehen das dieser Spielzeug auch sicher ist. So sind z.B. Gefahren wie Quetschung, Verschluckung usw. ausgeschlossen.

CE Zeichen

Die CE Kennzeichnung ist kein Qualitäts- oder Gütesiegel. Diese Kennzeichnung ist nur für die Behörden bestimmt, es wird auch oft als technischer Reisepass genannt. Alle in Europa hergestellten Ware müssen mit dem CE Zeichen gekennzeichnet sein. Die Anbringung erfolgt durch den Hersteller oder Inverkehrbringer. Die Produkte mit diesem Zeichen erfüllen die Mindestanforderungen der EU-Richtlinien.

DIN Norm 71-3

Vollständige Bezeichnung der DIN Norm 71-3: Sicherheit von Spielzeug – Teil 3: Migration bestimmter Elemente. Gehen wir von einem bemaltem oder lackiertem Holzspielzeug aus. Diese Norm regelt die Verwendung bestimmter Stoffe und deren verwendete Menge. Folgende Elemente sind in der Norm behandelt: Aluminium, Antimon, Arsen, Barium, Bor, Cadmium, Chrom (III), Chrom (VI), Cobalt, Kupfer, Blei, Mangan, Quecksilber, Nickel, Selen, Strontium, Zinn, Organozinnverbindungen und Zink. Man geht davon aus das die Kinder die Spielzeuge in den Mund nehmen und es gewisse Materialien in den Mund oder Magen gelangen können.

Kommentare sind geschlossen.